Wiedereinführung der lokalen Amtssprache für den nichtkommerziellen Sichtflugverkehr

28.4.2022 - Per 1. Mai 2022 treten das revidierte Luftfahrtgesetz (LFG) und die dazugehörenden Verordnungen über den Flugsicherungsdienst (VFSD) in Kraft. Für den nichtkommerziellen Sichtflugverkehr wird die Radiotelefonie mit den Flugsicherungsdiensten nebst in Englisch neu auch wieder in der lokalen Amtssprache möglich sein. Das betrifft folgende Flugplätze und deren Luftraum:

Bern (LSZB), Grenchen (LSZG), Buochs (LSZC), St. Gallen-Altenrhein (LSZR), Samedan (LSZS) sowie Alpnach (LSMA), Dübendorf (LSMD), Emmen (LSME), Meiringen (LSMM) und Payerne (LSMP).

Das VFR-Manual wurde mit Ausnahme der COM AFIS Karte entsprechend angepasst. Die Anpassung der COM AFIS Karte und des AIP erfolgend am 16. Juni 2022.

Die Radiotelefonie mit den Flugsicherungsdiensten der Flugplätze Genf (LSGG),
Les Eplatures (LSGC), Lugano (LSZA) und Locarno (LSZL) ist aktuell uneingeschränkt in Englisch und der lokalen Amtssprache möglich.

Die Radiotelefonie mit den Flugsicherungsdiensten des Flughafens Zürich findet wie bisher ausschliesslich in Englisch statt.
 

Archiv

Fachkontakt
Letzte Änderung 28.04.2022

Zum Seitenanfang

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/fachleute/ausbildung-und-lizenzen/Piloten/radiotelefonie--und-sprachpruefungen--lp-/no_english_only.html