Sprachprüfungen (LP)

Seit dem 5. März 2008 verlangt die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) gemäss Annex 1 (Personnel licensing) für bestimmte Lizenzkategorien und Berechtigungen den Nachweis, dass die im Flugfunk verwendeten Sprachen in genügendem Masse beherrscht werden, um auch in Situationen, welche nicht ausschliesslich mit der Standardphraseologie beschrieben werden können, eine ausreichende Verständigung zu gewährleisten.

Der Nachweis wird erbracht indem der Pilot den Language Proficiency Check in den am Funk verwendeten Sprachen, besteht.

Um diese Prüfung zu bestehen, muss auf einer Skala von 6 Leistungsstufen (wobei 6 die höchste Stufe ist) mindestens Level 4 erreicht werden. Level 6 ist lebenslänglich gültig, Sprachkenntnisse auf den Stufen 4 und 5 müssen in regelmässigen Abständen nachgeprüft werden.


Im Ausland absolvierte Sprachprüfungen werden für den Eintrag in die Schweizer Lizenz gemäss dem Dokument "Procedure for acceptance of Language proficiency tests taken outside of Switzerland " anerkannt.

ACHTUNG

Für Sprachprüfungen, welche ab 1. Juni 2012 durchgeführt werden, gelten die neuen Gültigkeiten gemäss EASA:

  • Level 4: 4 Jahre (VFR und IFR)
  • Level 5: 6 Jahre (VFR und IFR)
  • Level 6: unbeschränkt gültig

Musterprüfung

Weiterführende Informationen

Kontakt

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL

Tel: +41 58 465 80 39
Fax: +41 58 465 80 32

info@bazl.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/fachleute/ausbildung-und-lizenzen/Piloten/radiotelefonie--und-sprachpruefungen--lp-/sprachpruefungen--lp-.html