03. Anforderungen nach einer Augen-Laseroperation

Eine Laseroperation führt immer zum Verlust der Flugtauglichkeit. Eine Wiedererlangung der Flugtauglichkeit kommt in Frage, wenn einige Voraussetzungen erfüllt sind.

Eine Laseroperation führt immer sowohl für Class 1 (Berufspiloten) als auch Class 2 (Privatpiloten) primär zum Verlust der Flugtauglichkeit.
Bei gutem Verlauf hat die Fluguntauglichkeit vorübergehenden Charakter. Eine erste Beurteilung der Situation kann frühestens 1 Monat nach der Operation durch einen vom BAZL ernannten augenärztlichen Experten beantragt werden. Eine spätere Wiedererlangung der Flugtauglichkeit kommt dann in Frage, wenn alle der folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Der Grad der Fehlsichtigkeit VOR der Operation darf für Class 1 Bewerber nicht grösser als +5 Dioptrien sein.
  • Nach der Operation muss eine stabile Refraktion erreicht werden mit einer Tagesvariabilität von weniger als 0.75 Dioptrien.
  • Es dürfen keine postoperative Komplikationen festgestellt werden.
  • Es darf keine vermehrte Blendempfindlichkeit vorhanden sein.
  • Das Kontrastsehen darf nicht beeinträchtigt sein.
  • Der Pilot muss zur Untersuchung beim Augenexperten des BAZL den detaillierten Operationsbericht und die Dioptrien-Werte, die vor der Laseroperation bestanden, mitbringen.

Dies bedeutet mit anderen Worten:

  • Ein Pilot oder Pilotenanwärter soll sich nur dann einer Laseroperation unterziehen, wenn er sich bewusst ist, dass anschliessend eine Flugtauglichkeit nur in Betracht gezogen werden kann, wenn diverse Bedingungen erfüllt sind. Wir empfehlen, dass er im eigenen Interesse die persönliche Situation mit einem augenärztlichen Experten des BAZL vorgängig bespricht.
  • Anwärter einer Pilotenlizenz, deren Sehschärfe auch mit Brille den erforderlichen Limiten nicht genügt oder deren Brille/Kontaktschalen eine zu hohe Dioptrienzahl aufweisen, können nicht mittels einer Laseroperation flugtauglich werden.
  • Eine Laseroperation ist also nie ein Weg, bei einer trotz optimaler Korrektur bestehenden Fehlsichtigkeit ausserhalb der Regeln zu einer Flugtauglichkeit zu kommen.

Augenärztliche Experten des BAZL

Dr med. Adresse   Telefon
Kopp Bernhard Thunstrasse 2  3700 Spiez
033 655 80 20  
Wälti Stephan Thunstrasse 2 3700 Spiez 033 655 80 20
Bernasconi Ottavio  Piazza del Sole 7 6500 Bellinzona 091 835 48 88
Nagel Eliska Sechtbachweg 2 8180 Bülach 044 862 11 77
Hohermuth Simone E. Sechtbachweg 2 8180 Bülach 044 862 11 77
Schneeberger Simon     Bahnhofstrasse 26 4900 Langenthal 062 923 88 88
Zulauf Mario Tittwiesenstrasse 27 7000 Chur 081 286 76 66
Scherrer Christoph Stadthausstrasse 71 8400 Winterthur 052 203 38 68
Roy Sylvain Quai du Cheval-Blanc 2 1227 Carouge  022 343 12 25

Kontakt

Bundesamt für Zivilluftfahrt

Aeromedical Section
Mühletrasse 2
3063 Ittigen
Tel +41 58 465 91 65
Fax +41 58 465 90 63

Kontaktinformationen drucken

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/fachleute/ausbildung-und-lizenzen/flugmedizinischer-dienst/03--welches-sind-die-medizinischen-anforderungen-nach-einer-auge.html