Laserblendungen: gefährlich und illegal

Laser
© imago
Piloten werden immer wieder mit Laserquellen geblendet. Solche Blendungen sind illegal und können die Sicherheit des Luftverkehrs gefährden. Wer eine Attacke mit Laserquellen auf ein Luftfahrzeug verübt, muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.
Leistungsstarke Lasergeräte sind heute in handlicher Form verfügbar und verbreiten sich immer mehr als effiziente mobile Lichtquellen. Als Folge davon sieht sich die Luftfahrt mit einer neuen Form der Beeinträchtigung konfrontiert. Wiederholt melden Besatzungen von Luftfahrzeugen, dass sie vom Boden aus mit starken Lichtquellen geblendet worden sind.

Blendungen der Polizei melden

Piloten, die Opfer einer Laserattacke werden, setzen sich am besten sofort mit der Flugsicherung in Verbindung und informieren sie so präzise wie möglich über Ort und Zeitpunkt der Blendung. Die Flugsicherung kann die Informationen dann umgehend an die Polizei weiterleiten. Im unkontrollierten Luftraum verkehrende Piloten können auch direkt mit der Polizei Kontakt aufnehmen.

Weiterführende Informationen

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/fachleute/ausbildung-und-lizenzen/laserblendungen--gefaehrlich-und-illegal.html