Nicht-EU/EFTA: Linienverkehr

Diese Seite enthält Informationen für ausländische Luftfahrtunternehmen mit Sitz in Staaten ausserhalb der Europäischen Union (EU) oder der Europäischen Freihandelszone (EFTA) betreffend Verbindungen im Linienverkehr.

Anträge müssen spätestens dreissig Tage vor Beginn des ersten Fluges gestellt werden.

Third Country Operators (TCO)

Am 26.05.2014 sind neue Regeln für Luftfahrtunternehmen aus Drittstaaten (TCO) in Kraft getreten. Bis zum Ende der Übergangsphase, die bis am 26.11.2016 andauert, müssen alle TCO die gewerblichen Linien- oder Charterverkehr nach der EU/EFTA durchführen (einschliesslich Unternehmen mit Wet-lease oder Codeshare-Vereinbarungen mit EU/EFTA-Luftfahrtunternehmen) über eine Genehmigung der EASA gemäss Verordnung (EU) Nr. 452/2014 verfügen.

Während der Übergangsphase müssen TCO bei der EASA eine TCO-Genehmigung beantragen, damit sichergestellt ist, dass die EASA das Genehmigungsverfahren vor Ende der Übergangsphase abschliessen kann. EU/EFTA-Mitgliedstaaten haben das Recht, einem TCO die Landung zu verweigern, wenn es nicht nicht nachweisen kann, dass es einen Antrag auf TCO-Genehmigung gestellt hat.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der EASA zu TCO.

Wegleitung

Weiterführende Informationen

Kontakt

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL

Verkehrsrechte

Tel: +41 58 465 42 98
oder +41 58 465 91 25
Fax: +41 58 465 53 66

trafficrights@bazl.admin.ch

Öffnungszeiten:
MO - FR
08.15-12.00 / 13.00-16.30

Anträge ausserhalb der Öffnungszeiten können nicht berücksichtigt werden.

Kontaktinformationen drucken

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/fachleute/flugverkehr/verkehrsrechte/nicht-eu-efta-luftfahrtunternehmen---linienverkehr.html