Drohnenbetrieb für Sprühflüge

Für den Einsatz von Drohnen für Ausbringungen ist eine Bewilligung erforderlich. Die Auflagen für solche Anwendungen hängen vom verwendeten Drohnentyp und von der auszubringenden Substanz ab.

Beim Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln muss die Drohne für Bodenanwendungen zugelassen sein. Falls die Drohne nicht zugelassen ist, kann das Model bei Agroscope zugelassen werden. Die technische Überprüfung als Grundlage der Zulassung für Bodenanwendungen erfolgt durch Agroscope. In einem zweiten Schritt ist eine Betriebsbewilligung durch das BAZL erforderlich.

Damit das BAZL den Antrag für das Ausbringen aus der Luft mittels Drohnen bearbeiten kann, muss das Standardverfahren (s. Link unten) eingehalten werden. Dabei ist das folgende Formular beim BAZL einzureichen: 

 
 
 
 
 
 
 
 

Bewilligungsverfahren für Sprühflüge mit Pflanzenschutzmittel

Flussdiagramm SprühflugeFolgende Drohnentypen sind homologiert: 
- DJI AGRAS MG-1S
- DJI AGRAS MG-1P
- HUANACO
- DJI AGRAS T-16

Fachkontakt
Letzte Änderung 30.04.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL

rpas@bazl.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

Beachten Sie, dass das BAZL nicht für privatrechtliche und datenschutzrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit Drohnen zuständig ist (z.B: Ruhestörung, unerwünschte Filmaufnahmen, Schutz der Privatsphäre).

Der Drohnenguide

hilft Drohnenpiloten zu erkennen, ob sie in gewünschten Zonen ohne Einschränkungen fliegen dürfen.

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/gutzuwissen/drohnen-und-flugmodelle/Bewilligungen-Spruehfluege.html