Unterkategorie A3 (unter 25kg)


Die Inhalte dieser Website beziehen sich auf Rechtsgrundlagen, die nicht in Kraft sind.

Für Drohnen unter 25kg (Unterkategorie A3)

Ich fliege eine Drohne, die unter 25kg wiegt, damit falle ich nach EU-Recht in die Unterkategorie offen A3.

Meine Drohne muss mit einem CE Kennzeichen sowie einer der folgenden Klassenmarkierungen versehen sein: C2*, C3, C4. Ist dies nicht der Fall, fliege ich meine Drohne in der Übergangskategorie Limited Open.

Um meine Drohne in dieser Kategorie fliegen zu können, muss ich einen Kompetenznachweis erwerben, bei dem ich mir das Grundlagenwissen für einen sicheren und legalen Flug mit meiner Drohne aneigne. 

*Mit einer C2 Markierung habe ich die Möglichkeit, ein Fernpilotenzeugniss gemäss Unterkategorie offen A2 zu erwerben. Im Vergleich zum Kompetenznachweis ist der Erwerb eines Fernpilotenzeugnisses mit mehr Aufwand verbunden. Im Gegenzug bin ich dazu berechtigt, meine Drohne näher an unbeteiligten Personen (30m statt 150m) zu fliegen. 

 

Die Unterkategorie A3 auf einen Blick


A3_icons

 

In zwei Schritten zu meinem Flug


1_Online_Registration

 

Laut EU Drohnenregulierung bin ich dazu verpflichtet, mich auf der Plattform UAS.gate* zu registrieren.

 

*Da die Schweiz die EU Drohnenregulierung noch nicht übernommen hat, ist die Registration auf der Plattform UAS.gate für Drohnenpilot/innen in der Schweiz bis auf weiteres freiwillig und kostenlos.

2_Online_Lehrgang

Nach der Registration muss ich im UAS.gate* im Selbststudium einen online Lehrgang absolvieren. Hier werde ich über die Regeln und Gebote informiert, die das Fliegen einer Drohne meiner Gewichtsklasse mit sich bringt.

Das Wissen, das ich dabei erworben habe, wird direkt mit Prüfungsfragen getestet. Es handelt sich hierbei um eine Multiple-Choice-Theorieprüfung mit 40 Fragen. Das Bestehen der Prüfung ist obligatorisch und kann nicht mit bisherigen Lizenzen oder Zertifikaten kompensiert werden. 

Im FAQ kann die aktuelle Situation zur Registrierung, Schulung, Prüfung für Schweizer Drohnenpilot/innen nachgelesen werden (siehe Kapitel «Motion 20.3916 und die EU Drohnenregulierung in der Schweiz»).

 

Ich beachte den minimalen Sicherheitsabstand


Horizontaler_Sicherheitsabstand

 

Als Inhaber/in eines Kompetenznachweises halte ich einen horizontalen Mindestabstand von mindestens 150 Metern zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- und Erholsungsgebieten ein.

 

Weiterführende Informationen

Links


Letzte Änderung 17.08.2021

Zum Seitenanfang