Unterkategorie A2 (unter 4kg)

Nachdem das Parlament die Motion 20.3916 angenommen hat, die eine Herauslösung des traditionellen Modellfluges aus der neuen Drohnenregulierung verlangt, muss die Schweiz entsprechende Verhandlungen mit der Europäischen Union aufnehmen. Die Inhalte dieser Website beziehen sich somit auf Rechtsgrundlagen, die nicht in Kraft sind.

Für Drohnen unter 4kg (Unterkategorie A2)

Ich fliege eine Drohne, die unter 4kg wiegt, damit falle ich nach EU-Recht in die Unterkategorie offen A2.

Meine Drohne muss zudem mit einer CE Kennzeichnung sowie der Klassenmarkierung C2 versehen sein. Ist dies nicht der Fall, fliege ich meine Drohne in der Übergangskategorie Limited Open

Um meine Drohne in dieser Unterkategorie fliegen zu können, muss ich ein Fernpilotenzeugnis erwerben, bei dem ich mir das notwendige Wissen für einen sicheren und legalen Flug mit meiner Drohne aneigne. 

 

Die Unterkategorie A2 auf einen Blick


A2_icons

 

In vier Schritten zu meinem Flug


Das offizielle Registrations-, Trainings- und Prüfungsportal UAS.gate wird voraussichtlich im Frühling 2021 aufgeschaltet. Danach besteht die Möglichkeit, sich freiwillig zu registrieren. Da die Schweiz die europäische Regulierung nicht übernommen hat, gilt sie gegenüber den EU-Ländern als Drittstaat. Daher besteht keine Gewähr, dass die Registrierung im benachbarten Ausland bereits anerkannt wird, obwohl sie den Anforderungen des EU-Rechts entspricht. Dasselbe gilt für das Training und die Prüfung, die ebenfalls auf freiwilliger Basis absolviert werden können.
1_Online_Registration

 

Ich bin dazu verpflichtet, mich im Betreiber-Register UAS.gate zu registrieren.

Die Kosten für die Registration betragen 10 Schweizer Franken.

 

2_Online_Lehrgang

Nach der Registration muss ich zudem im Selbststudium einen online Lehrgang absolvieren. Hier werde ich über die Regeln und Gebote informiert, die das Fliegen einer Drohne meiner Gewichtsklasse mit sich bringt. Das Wissen, das ich dabei erworben habe, wird direkt mit Prüfungsfragen getestet. Es handelt sich hierbei um eine ausführliche Multiple-Choice-Theorieprüfung mit 70 Fragen. Das Bestehen der Prüfung ist obligatorisch und kann nicht mit bisherigen Lizenzen oder Zertifikaten kompensiert werden. Die Kosten für Schulung und Prüfung betragen 40 Schweizer Franken.

3_Selbststudium

 

Die Betriebsbedingungen der geplanten Drohnenoperation werden anschliessend in einer praktischen Schulung geübt. Die Schulung erfolgt dabei im Selbststudium.

Checkliste für die praktische Schulung im Selbststudium (PDF, 91 kB, 09.02.2021)

4 Selbstdeklaration

 

 

Die im Selbststudium erworbenen Fernpilotenkenntnisse werden in einem letzten Schritt selbst online formal deklariert.

 

Ich beachte den minimalen Sicherheitsabstand


Sicherheitsabstand_Unbeteiligte

 

Als Inhaber/in eines Fernpilotenzeugnisses halte ich einen horizontalen Mindestabstand von mindestens 30 Metern zu unbeteiligten Personen ein.

Weiterführende Informationen


Letzte Änderung 13.04.2021

Zum Seitenanfang