Umweltmassnahmen

Für die Reduktion von Schadstoffen und CO2 verfolgt die Schweiz auf Basis des heutigen Wissenstands einen mehrstufigen Ansatz. Seit mehreren Jahren setzt sie sich auf internationaler Ebene in verschiedenen Fachgremien für diesen ein.

Die Schweiz konzentriert sich auf Basis des heutigen Wissensstands auf die Reduktion des Treibstoffverbrauchs bzw. Reduktion von CO2-Emissionen sowie auf die Reduktion von Stickoxiden und Russ im regionalen und lokalen Flughafenbereich und im Reiseflug.

Um die Reduktionsziele umzusetzen, verfolgt die Schweiz mit ihrem Engagement in internationalen Fachgremien und Unterstützung der Forschung einen mehrstufigen Ansatz, welcher aus folgenden Elementen besteht:

  • Technische Massnahmen: Beschleunigung des technischen Fortschritts bei den Flugzeugen
  • Operationelle Massnahmen: Einfachere Luftraumstruktur, direktere Flugwege, effizientere Operationen auf Flughäfen
  • Ökonomische Massnahmen: Emissionsabhängige Gebühren, Emissionshandel, CORSIA (Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation) der ICAO.
  • Alternative Flugtreibstoffe: Entwicklung, Förderung und Einsatz von nachhaltigen Flugtreibstoffen

Treibstoffe aus erneuerbaren Energien

Für den Betrieb von grossen Luftfahrzeugen werden ohne technische Quantensprünge auf lange Sicht nach wie vor Kerosin und kerosinähnliche Treibstoffe benötigt. Aus diesem Grund besteht der Schlüssel zu fossilfreiem Fliegen in der fossilfreien Herstellung von Treibstoffen.

 

Weiterführende Informationen

https://www.bazl.admin.ch/content/bazl/de/home/politik/umwelt/luftfahrt-und-klimaerwaermung/massnahmen-zur-schadstoffreduktion.html